Alle Artikel in: ME

Buchtitel: Designing Public

Designing Public

Design tummelt sich öffentlich ebenso wie privat und entdeckt dabei das Problem, ob die Realität der Trennung von privat und öffentlich überhaupt noch taugt, die Welt zu beschreiben und zu formulieren. Darüber – und wie das zu gestalten sei – denken in diesem Buch etliche Autorinnen und Autoren nach und bieten Beispiele an: Bazon Brock, Gesche Joost, Uta Brandes, Luigi Blau und viele andere.

Design-studiert: Perspektiven nach dem Studium

Design studiert: Perspektiven nach dem Studium

Vom Studium im Design, von der Vielfalt des Berufs, von Chancen und Risiken, von Anforderungen und Wegen, damit umzugehen. Ein Buch für alle, die sich für Design interessieren, die das studieren oder studieren wollen und für diejenigen, die Designerinnen und Designer engagieren. Ein ebenso redliches wie optimistisches Buch.

Michael Erlhoff and friends

Ein Kaleidoskop ebenso vergnüglicher wie lehrreicher visueller und textlicher Beschreibungen über, von, durch und mit Michael Erlhoff, dem Gründer und Professor der Köln International School of Design, Autor, Präsidenten der Raymond Loewy Stiftung und streitbaren Kritiker. Vor, hinter, zwischen und neben ihm entzündet sich ein furioses Feuerwerk aus Bildern und Wörtern, das renommierte Experten aus Design, Kunst, Kulturtheorie, Politik und Ökonomie in Szene gesetzt haben.

Designtheorie und Designforschung

Wer Design studiert, kommt ohne theoretisches Grundlagenwissen nicht aus, und einen empirischen Bezug zu den realen Bedürfnissen der Menschen muss Design- Theorie auch haben. Deshalb führt dieses Lehrbuch gleichzeitig in Design-Forschung und – Theorie ein. Fachlich souverän und gut lesbar informiert der Band über qualitative und quantitative Methoden der Designforschung, bietet einen Theorie-Werkzeugkasten, Ausblicke in die Zukunft der Designforschung und vieles mehr.

DADAs BEST

Uta Brandes und Michael Erlhoff haben achtzehn Dada-Begeisterte aus der Kunstwelt gebeten, ihr dadaistisches Lieblingsstück zu nennen. So ist eine faszinierende und im besten Sinne inspirierende bunte Mischung aus Klassikern und Unbekannterem entstanden. Dada nutzte den Alltag als Spielfeld und versuchte, ein Gespür für die Möglichkeiten und wegweisenden Träume, Fantasien und Sehnsüchte zu finden, die aufzudecken und an die anzuknüpfen der Sinn von Kunst und Poesie ist. Dieser Sinn zeigt sich wieder in den hier gesammelten Texten, Collagen, Montagen und Assemblagen der Dadaisten. Ein Kompendium der Sinnlichkeit des Alltags.

Uta Brandes – she, and she as a collective novel

Dieses Buch haben Freundinnen und Freunde von Uta Brandes geschrieben und formuliert, um allen nur denkbaren Leserinnen und Lesern eine interessante und unterhaltsame Lektüre und die Möglichkeit anzubieten, über Identität und die Verhältnisse der Geschlechter, über Autos und Agenten, Geschichte und das Leben, Biografie und Design sowie über die Wissenschaftlerin und Frau Uta Brandes nachdenklich und vergnügt etwas zu erfahren. Außerdem ist diese kollektive Novelle ein Geschenk von Freundinnen und Freunden von Uta Brandes für Uta Brandes.

4zu3 Bundeskunsthalle 1. Juni-2000

4:3 – Fünfzig Jahre italienisches und deutsches Design

– eine Ausstellung in der Bundeskunsthalle, Bonn, vom Juni bis zum November 2000 – 4:3 Bundeskunsthalle Juni – November 2000 1998 wurde Michael Erlhoff von dem damaligen Direktor der, so der offizielle Name, „Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland“ – normal als „Bundeskunsthalle“ bezeichnet – gefragt, eine große Design-Ausstellung zu konzipieren. Wobei man zusätzlich wissen muss, dass zu jener Zeit diese Bundeskunsthalle noch über sehr große finanzielle Mittel verfügte, also sehr vieles ermöglichte.