be//LOG, dumme Wörter
Schreibe einen Kommentar

ausmerzen

ausmerzen

merzen“ entfaltete sich aus der Adaption des römischen Gottes „Mercurius“ (klar, in der deutschen Version der Merkur), des Gottes für den Handel. Dies hat sich bewahrt in der Formulierung von Kommerz, also dem gemeinsamen Handel – in der „Commerzbank“ wird dies noch einmal deutlich. Zusätzlich interessant, dass gerade die Bildende Kunst in ihrem Bemühen, sich von feudalen oder kirchlichen Aufträgen zu emanzipieren, ebenfalls den Merkur veredelte. – Unklar ist dabei sicherlich, ob Kurt Schwitters, der seine Collagen als „Merz“-Kunst bezeichnete, sich dessen bewusst war oder lediglich den abgerissenen Wortfetzen „Merz“ in einer seiner ersten Collagen auf seine gesamte Merz-Kunst übertrug.

Das „Ausmerzen“ allerdings entwickelte sich in der Landwirtschaft, da im Monat März (der ja auch nach Merkur benannt ist) insbesondere bei den Schafen festgestellt wurde, welche für die Zucht nicht taugten und deshalb geschlachtet wurden. – Gewiss nicht unversehens, dass die deutschen Nationalsozialisten in ihrem Rassismus genau dieses Wort nutzten und alles, was ihnen nicht lebenswert erschien, ausmerzen. Wollten, was ihnen schrecklicherweise auch weitgehend gelang. Übrigens betraf das auch Schwitters und seine Kunst, so dass er fliehen musste.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.