Alle Artikel in: be//TWEEN

„Unternehmenskultur und Stammeskultur“

Wahrscheinlich 1988 veranstaltete der „Rat für Formgebung“ nachmittags in seinen Räumen eine intensive Konferenz zu diesem Thema und am Abend desselben Tages dazu eine öffentliche Veranstaltung in der „Schirn“ in Frankfurt. Moderiert wurde dieser Abend von Uta Brandes und Michael Erlhoff, Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren unter anderem: Silvia Bovenschen, Jochen Gerz, Mario Erdheim, Alfred Krovoza, Anke Martini, Karla Fohrbeck, Klaus Lehmann und einige hochrangige Vertreter von Unternehmen. Außerdem trug der Hamburger Schriftsteller Schuldt eine Kurzgeschichte vor und trommelte ein Musikprofessor aus Nigeria.

Cassetten Radio

Radio war und ist ein sehr spannendes Medium, zumal man es sehr gut nebenbei wahrnehmen kann, also nicht ständig sich darauf konzentrieren muss, und andererseits die Produktion sehr viel einfacher ist, als etwa für den Film oder für das Fernsehen. Man braucht lediglich Mikrofone und entsprechende Aufnahmegeräte.

Robert Filliou Dankesrede für den „Kurt Schwitters Preis“

1983 erhielt Robert Filliou den ersten „Kurt Schwitters Preis“, der ihm im Sprengel Museum Hannover überreicht wurde. Uta Brandes übersetzt diese Dankesrede in die deutsche Sprache – und Michael Erlhoff kuratierte dann die große Filliou-Retrospektive zuerst im Sprengel Museum Hannover, dann im Muse d’Art Moderne Paris und in der Berner Kunsthalle.